TecDAX: Frühjahresrallye gestartet

von Andreas Wolf

Liebe Leser, der von den Solarwerten sehr stark beeinflusste TecDAX hat im Zuge der laufenden Korrektur deutliche Verluste hinnehmen müssen.Von November 2007 bis Mitte Januar 2008 verlor der Index nahezu 37%. Danach trat er in eine volatile Seitwärtsphase ein, die sich zwischen den Marken von 700 und 830 Punkten abspielte. Das rasche Auf und Ab lag in der Unsicherheit über eine drohende Rezession in den USA und deren Folgen auf den Energiebedarf begründet. Zwar ist es nun so gut wie sicher, dass die Vereinigten Staaten in eine abgemilderte Form einer Rezession eingetreten sind. Anders als in bis vergleichbaren Phasen , ist der Ölpreis aber nicht gefallen, sondern weiter gestiegen. Der Bedarf an alternativen Energien bleibt damit, entgegen ersten Befürchtungen, hoch. Mit dieser Gewißheit im Rücken werden die Bewertungen der entsprechenden Aktien im TecDAX wieder nach oben korrigiert.

Dem ersten Tiefpunkt der Korrekturphase ließ der TecDAX einen Zweiten im März bei 700 Punkten folgen. Von diesem Zeitpunkt an setzte sich ein untergeordneter Aufwärtstrend durch, in dessen Rahmen zunächst die 38-Tage-Durchschnittslinie überwunden wurde. Diesem ersten deutlichen Kaufsignal folgte eine kleine Konsoldierung, aus der der Index Trend bestätigend nach oben ausbrach und dabei auch den Widerstand um 830 Punkte hinter sich ließ.

Aktuell steht der TecDAX knapp unter der 200-Tage-Durchschnittslinie und visiert bereits den nächsten Widerstand um 875 Punkte an. Dort verläuft neben einem aus mehreren Tiefpunkten gebildeten Widerstand auch das 50prozentige Erholungsniveau der von Januar bis März entstandenen Verluste. Ein rascher Anstieg der Kurse ist nachdem Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal sehr wahrscheinlich. Nach einer weiteren Konsolidierung kann in absehbarer Zukunft dann der Bereich um 920 Punkte angesteuert werden.

Halten Sie die Finanzkrise für ausgestanden?
Ja
Nein
weiß nicht