Wirtschaft

Weiter so, Herr Ackermann!?

Weiter so, Herr Ackermann!?

Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hält weiterhin an seiner Zielsetzung von 25 Prozent Eigenkapitalrendite fest und sorgt damit für weiteren Zündstoff in einer Ethikdiskussion, die streng genommen, keine ist. Warum haben die deutschen Medien mit dem Deutsche-Bank-Vorstand und seinem ambitionierten Renditeziel nur solche Probleme? Hat dasManagement nicht bewiesen, dass es einen guten Job macht?


Die konjunkturelle Bodenbildung lässt die Rentenkurse fallen

Die konjunkturelle Bodenbildung lässt die Rentenkurse fallen

Sehr viel besser als erwartet sind die Zahlen für den US-Consumer Confidence Index ausgefallen. Wie das zuständige Forschungsinstitut Conference Board am Dienstag mitteilte, stieg das Barometer für Verbrauchervertrauen unerwartet auf 54,9 Punkte, nachdem es einen Monat zuvor noch bei 40,8 Punkten gelegen hatte...


Heuschrecken Ade oder die positiven Seiten der Finanzkrise

Heuschrecken Ade oder die positiven Seiten der Finanzkrise

Der damalige SPD-Vorsitzende Franz Müntefering prägte in der Heuschreckendebatte vom Frühjahr 2005 diesen Begriff für Private-Equity-Gesellschaften, die als „anonyme Investoren" wie Heuschrecken über gesunde Unternehmen herfallen, um sie in ihre Einzelteile zu zerlegen...


Krise schlägt inzwischen mit voller Wucht auf die Wirtschaft!

Krise schlägt inzwischen mit voller Wucht auf die Wirtschaft!

Krise schlägt inzwischen mit voller Wucht auf die gesamte Wirtschaft durch und immer mehr Unternehmen brauchen staatliche Hilfen oder müssen Insolvenz anmelden. Dabei war genau dies noch bis vor kurzem von Politikern, „Wirtschaftsweisen" und Notenbankern kategorisch ausgeschlossen worden...


ZEW-Konjunkturerwartungen – Erwartungen im Aufwärtstrend

ZEW-Konjunkturerwartungen – Erwartungen im Aufwärtstrend

„Die Konjunkturerwartungen für Deutschland haben sich im Februar ein weiteres Mal erholt", meldet das ZEW, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, Mannheim. Die Erwartungen sind um 25,2 Punkte gestiegen und liegen nun bei nur noch minus 5,8 Punkten, nach minus 31,0 Punkten im Vormonat...


Bauleistungen im Fokus

Bauleistungen im Fokus

Auf der diesjährigen 66. EUROCONSTRUCT-Conferenz am 4. und 5. Dezember in Brüssel wurde von den 180 Experten und Analysten ein kritisches aber auch bereits für 2010 ein positives Wachstumsszenario gezeichnet...


Willkommen im Börsenjahr 2009

Willkommen im Börsenjahr 2009

Die ersten beiden positiven Handelstage mögen zwar noch kein verlässlicher Indikator für eine längere Fortdauer der aktuellen Erholungsbewegung sein, aber sie zeigen immerhin, das in einem Umfeld überaus pessimistischer Stimmungen der beste Näherboden für steigende Kurse liegt...


Prognose 2009: Händler sprechen von steigenden Zinsen in 2009

Prognose 2009: Händler sprechen von steigenden Zinsen in 2009

Anleger und Investoren sind irritiert. Einerseits spricht Notenbankchef Ben Bernanke vor delegierten der Handelskammer in Texas von den Möglichkeiten der FED im größeren Stil US-Staatspapiere anzukaufen und so die Renditen bei Zinspapieren weiter zu senken...


Uwe Lang zur aktuellen Lage

Uwe Lang zur aktuellen Lage

Endlich haben sich die Aktienkurse auf breiter Front von ihren Tiefständen wieder erholen können. Die staatlichen Rettungsmaßnahmen und Garantien haben die Zuversicht der Anleger so weit gestärkt, dass das allseits beschriebene Szenario eines Zusammenbruchs des Bankensystems seinen Schrecken verloren hat...


Konjunktureinbruch in Europa stützt den deutschen Rentenmarkt, aber wie lange?

Konjunktureinbruch in Europa stützt den deutschen Rentenmarkt, aber wie lange?

Um durchschnittlich 1,8% dürfte die EU-Wirtschaft in 2009 schrumpfen. Sind die Analysten der EU-Kommission bislang davon ausgegangen, dass bereits im 2. Halbjahr mit einer Bodenbildung gerechnet werden kann, so erwarten die Auguren jetzt „frühestens" 2010 mit einer Erholung...


Bund-Future: Erstes Überhitzungsanzeichen

Bund-Future: Erstes Überhitzungsanzeichen

Das Zusammenklappen der Aktienmärkte führt zu den typischen Reaktionen in den anderen Anlageklassen. Der Goldpreis klettert Tag für Tag ein paar US-Dollar nach oben und die Anleger decken sich mit Staatsanleihen ein. Befanden sich der Bund-Future, das Barometer für die deutschen Bundesanleihen mit einer 10-jährigen Laufzeit und der DAX im Gleichlauf...


Es ist noch einmal gut gegangen - ausgerechnet der Crash brachte die große Lösung

Es ist noch einmal gut gegangen - ausgerechnet der Crash brachte die große Lösung

Es ist der ganz große Wurf geworden! Ob er das bleiben wird, muß die Zukunft zeigen. Aber die Märkte glauben es im Moment. Und nur das ist jetzt wichtig, denn das verändert die gesamte Krisenpsychologie. Schon lange war der Staat nicht mehr so wichtig wie heute, und unsere Politiker haben Großes geleistet. Ausgerechnet sie bringen Vertrauen, Hoffnung und das Gefühl von Sicherheit zurück...


Thank god, it’s friday! – Doch Vorsicht, die Woche ist noch nicht vorbei

Thank god, it’s friday! – Doch Vorsicht, die Woche ist noch nicht vorbei

Was zum Wochenstart mit einem Funke(n) begann, mündet zum Wochenschluß in einen Flächenbrand. Auch gestern wurden meine schlimmsten Befürchtungen wahr. Der Crash rollt! - Und ob wir uns wirklich auf das Wochenende freuen können, wage ich zu bezweifeln. Ich sage nur: Funnie&Freddie, Lehman, Hypo Real Estate. Wen erwischt es diesmal? Ich will gar nicht wissen, in wievielen Finanzhäusern es am Wochenende wieder Krisensitzungen geben wird, und was dann am Montag morgen wieder auf dem Tisch liegt...


Bovespa: Kleine Erholungsrallye voraus

Bovespa: Kleine Erholungsrallye voraus

Die letzten Wochen werden vielen Anlegern nicht nur wegen der Bankenkrise in unangenehmer Erinnerung bleiben. Auch die so genannten BRIC-Staaten hat es im Rahmen der Schockwellen aus den Vereinigten Staaten ordentlich zerlegt. Brasilien, Indien, Russland, und China sahen Teile ihres neu erworbenen Wohlstandes sich fast schneller in Wohlgefallen auflösen, als ihnen nur annähernd lieb sein konnte...


Droht den Aktienmärkten noch viel Schlimmeres?

Droht den Aktienmärkten noch viel Schlimmeres?

Die rote Überschrift ist mehr als nur ein reißerischer Aufmacher. Wie begründet diese Frage durchaus ist, zeigt bereits der erste Markt, den ich heute besprechen möchte, und zwar der Dow Jones (06.06.08: 12.209,8 Punkte). Durch den Absturz vom Freitag hat das doppelte Rebreak unter die rote Nackenlinie bei 12.700 und den grünen Abwärtstrend weitere Nachhaltigkeit erzielt...


Halten Sie die Finanzkrise für ausgestanden?
Ja
Nein
weiß nicht